Über mich

Geboren und aufgewachsen in einer Welt der Konventionen und des Mainstreams, entdeckte ich schon früh meine Leidenschaft für das Andersartige, das Unergründliche und das Schreiben. Inspiriert von den Werken avantgardistischer Autoren und Künstler, begann ich, experimentelle Texte zu verfassen und die Grenzen der Sprache auszuloten.

Mein Streben nach künstlerischer Freiheit führte mich dazu, mich intensiv mit allen Grenzbereichen, der Tragik und anderen Herausforderungen des postmodernen Lebens auseinanderzusetzen. Ich gehe auf eine Reise in die Tiefen des Denkens, in der ich konventionelle Muster dekonstruiere und neue narrative Formen erschaffe.

Diese Reise in das Reich der Experimente und des Ungewöhnlichen wird begleitet von einer tiefen Neugierde und einem unstillbaren Appetit nach Erkenntnis. Es ist mir ein ständiges Bedürfnis, die Grenzen des Verstehens zu erweitern, Denkmuster zu hinterfragen und neue Wege des Ausdrucks zu finden.

Als Autor und Künstler habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, herauszufordern, zu inspirieren und Gedanken zu entfesseln. Meine Werke sind ein Spiegel des unkonventionellen Geistes und zeugen von einer kreativen Intensität, die den Alltag transzendiert, die Grenzen der eigenen Wahrnehmung erweitert, eine Tür öffnet. 

Schriftstellerischer Werdegang

geboren 1962, wohnhaft in Osnabrück an der HASE
verfasse Textmaterial seit Jugendzeiten  +

erste Präsentationsinitiative zwischen 86 und 89 auf lokaler Ebene  +

kurze Mitgliedschaft im Autoren-Progressiv-PegasOS  +

Rückzug in eine intensive konzentrierte Schreibphase zwischen 90 und 94  +

auch zur Vorbereitung der zweiten  Präsentationsoffensive zwischen 95 und 2001 

mit über  60 Publikationen 

in Anthologien, Literaturzeitschriften und E-Zines  

+ ab 2001 10jährige Elternzeit 

+ seit 2011 Wiederaufnahme intensiver Schreibtätigkeit 

+ von 2016 bis 2018 Digital-Art-Projekt „Hauptwörter“ 

 + seit 2019 Publikationen auf Social-Media- und anderen digitalen Plattformen